Irgendwann ist es auch mal gut mit der Toleranz.

Ich bin ein harmoniebedürftiger Mensch. Streitereien kann ich nur sehr schwer aushalten. Ich sage zwar gerne meine Meinung, jedoch versuche ich eigentlich immer, anderen Meinungen gegenüber tolerant zu sein und diese zu akzeptieren. In der letzten Zeit ist mir jedoch klargeworden, dass dies nicht immer der richtige Weg ist. Sicherlich ist Toleranz generell eine positive Charaktereigenschaft, aber man muss nicht jede Meinung akzeptieren und hinnehmen. Jeder kann seine Meinung haben und darf diese auch äußern, das ist keine Frage. Aber es ist völlig legitim, auch mal empört oder verärgert zu sein, sich von Äußerungen angegriffen zu fühlen und dies auch zu zeigen!

Ich hatte vor einigen Wochen eine Situation, in der jemand Äußerungen getätigt hat, die für mich absolut inakzeptabel und aus der Luft gegriffen waren. In dieser Situation war ich extrem verärgert und verletzt zugleich. Ich habe mich angegriffen gefühlt. Am liebsten hätte ich losgeschrien, mein Gegenüber gefragt ob er noch ganz dicht ist und ob er weiß, was er gerade von sich gibt. Aber ich bin sachlich geblieben, habe in ruhigem Ton gesagt, dass ich diese Meinung nicht teile. Meine wahren Emotionen habe ich jedoch in diesem Moment unterdrückt, um die Fassung zu wahren. Im Nachhinein habe ich mich gefragt, warum ich mich so verhalten habe und habe mich sehr darüber geärgert. Denn ist es nicht eigentlich gut, Emotionen auch mal an der richtigen Stelle rauszulassen? Ich habe so gehandelt, weil ich erwachsen mit der Situation umgehen wollte. Ich wollte nicht das zickige, impulsive Mädchen sein das keine abweichenden Meinungen akzeptieren kann. Ich wollte nicht diejenige sein, die direkt frech und aufmüpfig wird, sobald man ihr Gegenwind liefert. Aber warum dachte ich, dass ich deshalb meinen Ärger nicht zeigen darf? Dass ich nicht zeigen darf, dass ich angreifbar bin und mich derartige Äußerungen wütend machen?

Ich denke, es hat unter Anderem etwas mit der Rolle von Frau und Mann in der Gesellschaft zu tun. Wenn es einmal zu Meinungsverschiedenheiten kommt und ein Mann mit gehobener Stimme für seine Meinung einsteht, wird er als machtvoll und durchsetzungsstark wahrgenommen. Erhebt jedoch eine junge Frau in einer Diskussion ihre Stimme, die aufgrund von anatomischen Gegebenheiten möglicherweise heller oder vielleicht sogar etwas piepsig klingt, gilt sie als Zicke. Nicht selten wird das Verhalten auf hormonelle Schwankungen oder dergleichen geschoben. Den Satz „Hast du etwa deine Tage?“ hat wohl nahezu jede Frau schon einmal gehört. Doch warum ist das so? Warum werden Frau und Mann in der Gesellschaft heutzutage noch immer unterschiedlich wahrgenommen, obwohl zumindest in Deutschland doch eigentlich alle Menschen gleichberechtigt sein sollen? Meiner Meinung nach sind wir von Gleichberechtigung oft weiter entfernt, als wir alle denken. Ich kenne viele Frauen, die das klassische Frauenbild verkörpern, wie man es seit Jahrhunderten kennt: Frau zieht die Kinder groß und macht eigentlich alles andere drumherum, was so anfällt: Haushalt, einkaufen, kochen, soziale Beziehungen pflegen und wenn sie ganz krass drauf ist, geht sie nebenbei sogar noch in Teilzeit einem Beruf nach. Wenn sie Glück und einen besonders tollen Ehemann hat, unterstützt dieser sie sogar ab und an bei all diesen Tätigkeiten. Dies ist aber natürlich alles andere als selbstverständlich und beruht auf reiner Nettigkeit des Mannes! Ich habe nicht einmal das Gefühl, dass diese Frauen alle unzufrieden sind. Im Gegenteil, viele von ihnen scheinen absolut glücklich mit ihrem Leben zu sein. Denn sie sind so erzogen worden. In unserer Gesellschaft haben sie gelernt, dass es ladylike ist, vornehm zu sein. Den Mund zu halten. Sich ab und an hübsch zu machen. Dem Mann den Rücken freizuhalten, weil er die Familie ernährt. Sie haben gelernt, dass sie das schwache Geschlecht sind und leider ist es häufig immer noch die Realität, dass Mann einfach besser bezahlt wird und Frau somit lieber zuhause bleibt, um sich um die Kinder und eben alles andere zu kümmern. Da sie das schwache Geschlecht sind, ist es völlig legitim, sich von ihrem Mann abhängig zu machen und in ihre Rolle als Hausfrau und Mutter zurückzuziehen. Versteht mich nicht falsch, ich verurteile es nicht, wenn man sich bewusst dazu entscheidet, als Frau einen Großteil der Hausarbeit und der Kindererziehung zu übernehmen und vielleicht ist es hier auch ein wenig überspitzt dargestellt, aber diese Selbstverständlichkeit von klar getrennten Frauen- bzw. Männeraufgaben sowie die unterschiedliche Wahrnehmung von Frau und Mann gehen mir einfach gehörig auf den Senkel! Egal ob Frau oder Mann, es ist gut, seine Meinung zu sagen! Es ist eine Stärke, dies sachlich tun zu können und sich nicht von konstruktiver Kritik am eigenen Verhalten oder ähnlichem direkt angegriffen zu fühlen. Genauso ist es aber legitim, dem Gegenüber die eigenen Grenzen aufzuzeigen und Gefühlen wie Wut oder Entsetzen Luft zu machen. Und wenn jemand sagt, dass eine Frau zickig oder ein Mann aggressiv ist, weil sie oder er entschlossen ihre/seine Meinung äußert, dann ist das nicht zwangsläufig eine Tatsache, sondern vielleicht auch einfach eine fehlerhafte Wahrnehmung des Gegenübers. Man muss nicht von jedem gemocht werden, aber man muss sich selber mögen. Und um sich selbst treu zu bleiben, ist es eben manchmal notwendig, Empörung, Wut oder Traurigkeit mitzuteilen.

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. marvena sagt:

    Maike, deine Texte sind einfach so schön zu lesen 😍
    Ich schaue immer gerne auf deinem Blog vorbei, da du dich auch mal mit ernsten Themen beschäftigst und nicht immer nur darüber schreibst, wie toll alles ist. 🙂

    xo
    Marvena

    http://www.venilista.de

    Gefällt mir

    1. Danke meine Liebe, das freut mich total 🙂 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s